Fachzeitschrift

Die Zeitschrift "Themenzentrierte Interaktion - theme-centered interaction"  wird vom RCI - international herausgegeben und erscheint zweimal jährlich. Ab der Ausgabe I/2017 erscheinen die Hefte im Vandenhoeck & Ruprecht Verlag.,

Mitglieder des RCI erhalten die Zeitschrift automatisch kostenlos zugeschickt.
Die Artikel der aktuellen Hefte können Sie als Mitglied kostenlos downloaden. Bitte melden sie sich dazu bei uns in der Geschäftsstelle: office@ruth-cohn-institute.org

Nichtmitglieder können die Zeitschrift sowie einzelne Artikel kostenpflichtig beim Verlag bestellen:

Die Bestellung der Fachzeitschrift bis einschließlich 2016 erfolgt über den Psychosozial-Verlag.

Die Bestellung der Fachzeitschrift ab 2017 erfolgt direkt über die Verlagsgruppe Vandenhoeck & Ruprecht.


Die Zeitschrift enthält folgende Rubriken:

  • Themenschwerpunkt (wechselnd)
  • Theorie und Konzeption
  • Praxis 
  • Spezifisches
  • Zur Diskussion gestellt
  • Aufgelesenes 
  • Buchbesprechungen

Im Rahmen der Fachzeitschrift stellen sich TZI-Praktizierende der prüfenden und weiterführenden Reflexion. Anforderungen, die aus der Arbeit mit TZI erwachsen, werden gedanklich und theoretisch bearbeitet, um dadurch Anstöße für den Fortschritt mit TZI zu gewinnen. Praxisbeispiele aus Wirtschaft, Verwaltung, Hochschule, Schule, Kirche, Sozialpädagogik, Supervision und anderen Feldern werden zur Diskussion gestellt. Andere Konzepte und Methoden werden in Beziehung zur TZI reflektiert.

Ausschreibung für Heft 2/2022: Generationenwechsel

Generationenwechsel bedeutet für die Älteren: Verantwortung abgeben, aus dem Zentrum des Geschehens heraus an den Rand rücken, Freiheit gewinnen. Die Jüngeren brauchen den Mut, Verantwortung zu übernehmen, auf ihre Sicht der Dinge zu vertrauen, ohne auf viel Erfahrung bauen zu können, die Bereitschaft, Verpflichtungen einzugehen, die sie vielleicht noch wenig überblicken. Die Akzentverschiebung, die sich dadurch ergibt, dass Neue, meist Jüngere das Ruder übernehmen, wird also ambivalent wahrgenommen. Daneben gibt es auch Projekte, die im Zusammenwirken und gemeinsamen Lernen von Jüngeren und Älteren einen großen Gewinn sehen. Auch das RCI steht vor der Frage, wie die TZI dauerhaft an die nächsten Generationen weitergegeben werden kann.  

Wir suchen Beiträge zu folgenden Aspekten: Wie können wir Übergabeprozesse gestalten? Was ist, wenn Gründerpersönlichkeiten ein Unternehmen oder eine Organisation verlassen? Wie kann man mit Konfliktpotentialen gut umgehen, die sich aus rasanten Entwicklungen oder radikaler Neuorientierung ergeben – wie etwa bei den Themen Klimawandel, Digitalisierung, Gender und Identitätspolitik? Wo gibt es Beispiele für gute Kooperationen zwischen den Generationen?

Beiträge bitte bis 1.2.2022 an agnes.christ-fiala@t-online.de  

 

Selber für die Fachzeitschrift schreiben?